Whoop Whoop

Wir zwei haben heute große Lust auf den Putz zu hauen. Am liebsten treffen wir uns schon zwei bis drei Stündchen, bevor die Bahn uns ans Ziel bringt, bei einem von uns Zuhause. Dort lassen wir dann erstmal die Korken knallen, kramen die edelsten Tropfen aus dem Schrank, tuschen noch einmal die müden Augen nach, schmeißen uns in das umwerfendste Outfit und legen den liebsten Lieblingssound auf.

Collage1Aber jetzt nochmal von vorne:

Es ist 21 Uhr – es klingelt jeden Moment an der Türe. Während noch hektisch die Haare gefönt werden, steht der Lieblingsmensch bereits im Türrahmen und bewundert das ausgewählte Outfit. Dass das ausgewählte Outfit nochmals durch 10 weitere Outfits in den folgenden 30 Minuten ersetzt wird, weiß “das Outfit” bis dato noch nicht – typisch wir! :-)

Es ist 21.30 Uhr: Dann endlich steht der Look! Kurz noch ein Selfie, denn jetzt sitzt das Make-Up noch …

Foto am 19.05.15 um 21.36 #2

Es ist 22.00 Uhr: Es gibt so viel zu besprechen, wir haben uns so lange nicht gesehen… Okay, unterm Strich das letzte Mal vor drei Stunden, aber was in drei Stunden so alles passieren kann – unfassbar!

Es ist 22.00 Uhr – “Getränke. Getränke! Getränke!!!!” Was rundet die Vorbereitungen ab? Exakt – der richtige Cocktail! Nachdem wir nun halbwegs mit unserem Outfit zufrieden sind (ganz ehrlich – wie oft gibt es die Tage, an denen man mal zu 100% damit zufrieden ist?) wandern wir weiter in die Küche. Auf was wir zurzeit richtig stehen ist der “Absolut Vodka”-Cocktail.

Foto am 19.05.15 um 21.44Wir wollen euch das Rezept nicht vorenthalten!

Füllt vorab das ganze Glas mit Crushed Ice und fügt dann Folgendes hinzu:

  • ca. 4cl Wodka (Vodka Absolut Colors)
  • ca. 1,5cl Agavensirup
  • 1 Schuss Grenadine
  • Halbe Limette
  • Mit Maracujasaft auffüllen

Wer’s fruchtig mag, kann natürlich auch einen Schuss Kirschsaft oder Ähnliches dazugeben. Absolut Vodka unterstützt mit dieser Limited Edition alle Schwulen und Lesben und setzt somit ein Zeichen für Toleranz und Gleichberechtigung. Wir finden diese Aktion wundervoll, denn auch wir zwei lieben die bunte Menschenvielfalt und sind gegen Rassismus!

Foto am 19.05.15 um 21.46 #4

So, es ist nun mittlerweile 24 Uhr: Die Frisur sitzt, die Beine wollen tanzen und die Bahn ruft. Wir wünschen euch einen aufregenden Abend!

Have a colourful night, everyone out there!

Easy peasy Bulgur-Salat

Ihr seid auch gelangweilt von den stinknormalen grünen Salatvarianten? Dann haben wir hier ein schönes Rezept für eine sättigende, aber dennoch figurfreundliche Alternative für euch.

8

Unser easy peasy Bulgur-Salat ist nach Belieben wandelbar, je nachdem welches Gemüse ihr gerade im Kühlschrank habt.

Ich habe folgende Zutaten verwendet:

  • Bulgur, alternativ geht auch Couscous
  • Feta
  • Salatgurke
  • 1 Zwiebel
  • 1 Tomate
  • Braune Champignons
  • Tomatenmark
  • 1 Schuss Olivenöl
  • Etwas Zitronensaft
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Oregano, Basilikum, Chili, Curry

1

Zuerst den Bulgur nach Packungsanleitung zubereiten.

3

Währenddessen das Gemüse klein schneiden und die Champignons kurz in der Pfanne mit etwas Butter anschwitzen.

2

4

Den bissfesten Bulgur mit dem Gemüse vermengen, anschließend Tomatenmark dazugeben.

5

Nun nach Belieben mit den obigen Zutaten würzen.

6

Fertig ist der easy peasy Bulgur-Salat! Lasst es euch schmecken! :-)

7

Der Bulgur-Salat ist der ideale Snack für die Arbeit, Uni oder für zwischendurch.

Pizza wie in Bella Italia

Ich weiß nicht wie es euch geht, aber “vom Bauch her” bin ich waschechte Italienerin. Ich könnte von Montag bis Sonntag abwechselnd Pizza und Pasta essen – ohne dass es mir langweilig werden würde. Grund genug für mich, meine Lieben mit selbst gemachter Pizza zu verwöhnen und da es ihnen so gut geschmeckt hat, möchte ich euch heute mein Pizzateig-Rezept verraten.

5

Ihr braucht für ca. zwei Bleche Pizzateig

  • 500 ml lauwarmes Wasser
  • 925 g Mehl
  • 42 g Hefe (1 Packung)
  • 1 EL Salz
  • 1 guter Schuss Olivenöl
  • 1 Prise Zucker

Zuerst gebt ihr Wasser, Hefe, Olivenöl, Salz und Zucker in eine Schüssel und vermengt alles. Dann fügt ihr das Mehl hinzu und knetet die Menge ordentlich mit den Händen zu einem glatten Teig. Den Teig jetzt für ca. 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Ich mache den Teig immer bereits am Vorabend, damit er zweimal gären kann, so kommt er beim Backen richtig gut hoch. Dazu müsst ihr den Teig über Nacht kalt stellen und am nächsten Tag noch einmal kneten und wieder für ca. 30 Minuten warm stellen. Nun kann er erneut ausgerollt und weiter verarbeitet werden. Am besten backt ihr die fertig belegte Pizza (weniger ist hier mehr!) bei hoher Temperatur (250° Ober-/Unterhitze, 220° Umluft).

Das Ergebnis schaut dann so aus:

1

4

23

Uns schmeckt es prima!

IMG_7515

Wir hoffen, ihr habt jetzt auch Lust auf ein Stück frische Pizza bekommen? :-)