Training mit dem Fitnessband

Hallo ihr Lieben,
Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, bin ich gerade in Paris. Ich arbeite oft bis 20 Uhr und suche schon die ganze Zeit einen Ausgleich für die Arbeit. Viele Fitnessstudios in Paris sind nahezu unbezahlbar – oftmals nicht nur in Paris! Ich verlasse täglich im Dunkeln das Haus und komme auch erst wieder nach Hause, wenn es bereits Dunkel ist – Dann draußen eine Runde joggen gehen? Niemals! Da könnte ja alles passieren! Daher bin ich nach einiger Recherche auf die Powerbänder von Let’s Bands* aufmerksam geworden. Die Bänder sind super, denn man kann damit flexibel viele Bereiche trainieren und zwar ohne das Haus zu verlassen und sich in die Gefahren der Pariser Straßen begeben zu  müssen.
Erstmal möchte ich euch das komplette Lady Set* vorstellen.

k-IMG_9560 - KopieDas Set wird in einem praktischen Netz geliefert und enthält 3 Bänder in unterschiedlichen Stärken, 2 Armbänder und eine Broschüre mit Tipps und verschiedenen Übungen. Natürlich sind die Bänder in Pink, damit die Männer im Haus direkt registrieren, dass die Bänder uns Ladies gehören!

k-IMG_9568

k-IMG_9628Da ich heute frei habe, dachte ich mir, ich gehe mit den Bändern und Profifotograf Philipp in den Park bei uns um die Ecke. Der Park ist so wunderschön, ich verliebe mich täglich neu in ihn. Jedenfalls habe ich mir die Broschüre mal näher angeschaut und direkt ein paar Übungen ausprobiert.

k-IMG_9608

k-IMG_9623Beim „powerwalk Lateral“ macht man Schritte nach rechts bzw. links.
· Kniebeugeposition, Oberkörper leicht nach vorne gebeugt, Rücken gerade, Knie nicht nach innen fallen lassen, die Füße schön gerade lassen und die Knie über den Fußspitzen
· Ein festeres Powerband kommt oberhalb der Knie und ein lockereres Powerband oberhalb der Sprunggelenke
· Kleine Schritte seitwärts, durch den äußeren Fuß abdrücken
· Schritte in beide Richtungen ausführen
Eine weitere Übung die ich ganz cool finde ist „Jumping Jacks“. Hier kommt ein Powerband um die Fußgelenke.

k-IMG_9648Man stellt sich aufrecht hin, bringt leicht Spannung ins Band und schaut bestenfalls genauso zufrieden wie ich :). Dann macht man einfach den Hampelmann, d.h. Beine springen rhythmisch auseinander und wieder zusammen und die Arme werden parallel über dem Kopf zusammen geführt.

k-IMG_9641Vielleicht sucht ihr euch einen Untergrund, der etwas mehr Fläche zu bieten hat! Ich kann die Bänder nur empfehlen. Wenn ich am Frühstückstisch sitze, aus dem Fenster starre und es nicht nur nach einem schweinekalten Wetter aussieht, sondern es auch in der Tat schweinekalt ist, dann schnappe ich mir meine Lieblingsbänder und breite mich im Wohnzimmer aus. Ausreden gibt’s dann auch keine mehr :) Falls ihr euch auch die Let’s Bands-Bänder zulegen wollt, dann schaut mal hier vorbei: Link
Übrigens gibt es auf der Seite auch noch mehr Tipps und Übungen.

k-IMG_9632Und wenn man mal einen richtig faulen Tag hat, dann kann man – ausnahmsweise – die Bänder dem lieben Mitbewohner in die Hand drücken und ihm von der Couch aus dabei zusehen, wie er den Hampelmann macht.

k-IMG_9663

* In liebevoller Zusammenarbeit mit Let’s Bands

Parisian Chic

Endlich war es soweit: Ich habe Lindi in Paris besucht und wir haben zusammen die Stadt unsicher gemacht!

Ich war als Kind das letzte Mal in Paris und kann mich nur noch düster an mein Treffen mit Mickey Maus & Co. im Disneyland erinnern, deswegen habe ich mich umso mehr auf das Wochenende und das Wiedersehen mit Lindi gefreut. Paris ist ja bekanntlich die Stadt der Mode und da wollte ich outfittechnisch natürlich nichts dem Zufall überlassen. Für mich steht der “Parisian Chic” vor allem für simple und elegante Mode. Die Pariserinnen sehen selbst in einem schlichten Shirt, Jeans und Schuhen einfach umwerfend aus. Wie machen die das bloß?
k-IMG_9108 - Kopie

Ich war sehr viel unterwegs in den letzten Wochen – Barcelona, Mallorca, zwei Mal in Berlin und kaum landete mein Flieger aus der Türkei saß ich auch schon wieder im Auto nach Paris. Ich liebe das Reisen, aber was mir wirklich schwer fällt, ist das Packen. Sich Tage vorher schon entscheiden zu müssen, was man die kommenden Tage trägt, wie das Wetter wohl wird, was man vielleicht miteinander gut kombinieren kann damit man Kleidungsstücke einspart – all das mag ich gar nicht und finde ich unglaublich anstrengend!

Als ich den Koffer für meinen Parisbesuch gepackt habe, habe ich versucht, mich an die goldene Regel der Pariser Mode zu halten – schlichte Basics dienen als Grundlage für jedes Outfit und werden mit einem Eyecatcher in Szene gesetzt. Normalerweise tendiere ich stark zu Print-Shirts, bunt gemusterten Kleidern und Teilen, die untereinander oft nur schwer zu kombinieren sind. Die Folgen sind üblicherweise Übergepäck und dass die Hälfte der Klamotten ungetragen bleibt. Dieses Mal blieb ich aber bei meinem Vorhaben und habe ausschließlich unifarbene und schlichte Basics eingepackt. Meine Angst, zu schlicht oder gar underdressed zu sein blieb völlig unbegründet, denn durch eine Statement-Kette wurde beispielsweise eine weiße schlichte Bluse schnell wieder abendtauglich.

Lindi und ich haben den “Parisian Chic” einmal klassisch-elegant und einmal casual-sportlich interpretiert und uns für euch auf die Suche nach den schönsten Foto-Locations in Paris begeben.

k-IMG_9099 k-IMG_9163-2 k-IMG_9145 k-IMG_9199k-IMG_9209k-IMG_9208k-IMG_9234 k-IMG_9257

Linda trägt:
Cropped Top –  TFNC *
Jumpsuit – H&M
Trenchcoat – Bershka
Schuhe – Vagabond

Sarah trägt:
Pullover – Mango
Bluse – H&M
Leggins – H&M
Sneaker – Reebok *

Wir hoffen, dass euch unser Look gefällt. Einen ausführlichen Reisebericht von unserem Wochenende gibt es natürlich auch noch ganz bald, versprochen! :-)
Eure Sarah

* In liebevoller Zusammenarbeit mit About You

2 Kommentare - Letzter Kommentar von:
  • admin : Danke liebe Laura
  • Laura Belle : Hammer Outfits! :) Vor allem die Bilder vor dem Eifelturm sind super :D xo Laura http://xoxolaurabelle.wordpress.com

Bonjour nouvelles aventures!

Ich würde euch gerne von meinen ersten Eindrücken aus Paris berichten. Ich habe das große Glück ein Praktikum bei einem großen Onlineshop für Accessoires machen zu dürfen. Es sind drei Wochen vergangen und ich durfte bereits erfahrungsreiche Momente erleben. In Paris angekommen, habe ich erst einmal  bei einer Dame gelebt, die mich anfangs herzlich aufgenommen hatte. Die Wohnung war nett, doch die Gegend war ziemlich grässlich – eh Entschuldigung, ich meinte hässlich. Das war mir aber am Sonntagabend, der Tag nach der Ankuft, ehrlich gesagt egal. Ich war erschlagen von den ganzen Eindrücken, dem traurigen Abschied meiner Liebsten und der Reise nach Paris.

MyCollage_10IMG_20150825_094943

So startete ich also mit halbem Elan, aber dennoch guter Dinge in die Woche. Der erste Arbeitstag war super, denn die Kollegen waren wirklich nett und das Büro befindet sich in einem schönen Altbaugebäude – oh lieber Herr ich liebe Altbauten so sehr… Die erste Woche verging im Flug.

IMG_20150829_134633

Als ich meiner Mitbewohnerin dann nach 2 Wochen mitteilte, dass ich eine andere Wohnung zum 13.09. annehmen könnte, weil mir die Gegend zu gefährlich ist, hat sie mich kurzerhand dem freien Wohnungsmarkt wieder zugeführt. So stand ich da nun also – „Ich habe 1,5 Tage um meine Sachen zu packen und zu gehen“ summt  immer wieder ein Stimmlein in meinem Kopf. Nur wohin? Wohin soll ich gehen? 2 Wochen Hostel hätten mich schlappe 500€ gekostet – unbezahlbar. Julie, meine liebe Arbeitskollegin, zögerte daraufhin nicht lange und nahm mich bei ihr auf. Für eine Woche konnte ich also bei ihr hausen – was habe ich nur für ein Glück! Das war bis jetzt die beste Woche der insgesamt drei Wochen. Wir hatten bis jetzt schon so viel Spaß.

IMG_20150902_230200

Was Julie und ich bis jetzt alles erlebt haben und wer Alex ist – das berichte ich euch schon ganz bald!

New York – Urban Street Style

Hallo ihr Lieben,

ich möchte euch mein Sommer-Lieblingsteil zeigen, mein cooles Longshirt von H&M. Ich liebe Kleider im Sommer – One Piece und du bist angezogen! Diese Variante ist selbst im Herbst mit einer Leggings noch gut tragbar und daher doppelt praktisch :-). Besonders angetan hat es mir der Mix aus Hawaiihemd und Baseballshirt – ich finds cool und ihr so?

IMG_8232_2 IMG_8253 IMG_8257 IMG_8270 IMG_8292 IMG_8309

Als Shootinglocation haben wir uns eine Seitenstraße der Zülpicher Straße ausgesucht. Das wunderschöne, buntbemalte Haus im Hintergrund ist übrigens unsere Lieblingskneipe der “Stiefel”. Hier gibt es die besten Mexikaner in ganz Köln! Und selbst Anthony Hopskins hat hier schon einen Film gedreht und sich auf der Wand mit seiner Unterschrift verewigt. Ihr glaubt mir nicht? Lest selbst hier!

Seid gespannt auf Lindis Look, coming soon…

Eure Sarah

FashionBloggerCafé

Hallo ihr Lieben,

vergangenen Freitag waren wir beim FashionBloggerCafé auf der GDS (Global Destination For Shoes & Accessoires). Die Messe hatte supergeile Eindrücke zu bieten und wir wollen euch diese natürlich nicht vorenthalten. Zusammen mit Linh und Vera zogen wir los und entdeckten bereits unseren ersten Lieblingsstand.

IMG_8618

IMG_8619Unser erster Stop war bei Musse & Cloud, deren Stand uns optisch direkt ansprach. Als kleines Geschenk bekamen wir von dem supernetten Mitarbeiter ein zuckersüßes Armbändchen. Vera diente als Model – danke Liebes! :)

IMG_8663Überzeugen konnte auch der Crêpestand um die Ecke. So eine süße Imbissbude sieht man wohl wirklich nicht oft.

IMG_8659Unsere Zeit war allerdings begrenzt, da wir beide Züge in die Heimat gebucht hatten. Aus diesem Grund haben wir uns weiter dem Schuhflow gewidmet – wir können euch garantieren, diese Messe fühlt sich an wie der Himmel auf Erden! Seid das nächste Mal auch dabei!

BeFunky CollageDas Must-Have der Sommersaison 2015 sind wohl eindeutig goldene, silberne und gemusterte Espadrilles. Mal ehrlich – die Teile sind halt aber auch echt schnieke! :)

Leider wurde es dann auch schon Zeit für uns zu gehen. Das nächste Mal sind wir aber ganz sicher wieder dabei!

IMG-20150731-WA0008

Summer Vibes

Hallo ihr Lieben!
Wir melden uns endlich zurück aus der Versenkung. Es ist einfach sooo viel passiert. Die letzte Klausurenphase des Lebens ist überstanden, die Semesterferien gebührend eingeläutet, Lindi geht für ein Auslandssemester nach Paris, wir machen gemeinsam mit drei Freundinnen Urlaub auf Mallorca, ich war knapp eine Woche in Barcelona und nebenbei wird auch noch einmal der Familie daheim ein Besuch abgestattet und natürlich noch gejobbt. Aber nun sind wir erholt und voller Tatendrang euch wieder regelmäßig mit vielen Lieblingsmomenten zu versorgen.

Zeitweise konnte man in Deutschland ja wirklich schon Sommergefühle entwickeln, weil es kontinuierlich so schönes Wetter war und wie ihr seht, haben Lindi und ich diese Zeit kräftig im Freibad gebrutzelt und an unserem Teint gearbeitet. :-)

In der Hoffnung, dass sich der Sommer noch einmal zurückmeldet, zeigen wir euch heute unser aufeinander abgestimmtes Sommer-Outfit in Weiß.

Linda trägt einen Leinen-Jumpsuit mit süßer Spitzenborte von H&M für 40,00 €.
IMG_8583_2

IMG_8597_2 collage

IMG_8605

Armband, & other Stories, 10€

IMG_8614

Sarah trägt ein weißes Satinkleid von Bershka für rund 25,00€ und als kleinen Farbakzent einen farbenfrohen Kimono mit Fransen von Only für ca. 27,00 €.

IMG_8549 IMG_8544_2 IMG_8580 IMG_8571

IMG_8562

Tasche, Accessorize, 35€

Wer sich auch noch musikalisch auf den Sommer einstellen will, für den haben wir hier noch unsere aktuellen favorite Summer Vibes:

Wir wünschen euch ein wunderbares Wochenende!

Liebst,
Linda & Sarah

1 Kommentar - Letzter Kommentar von:
  • Jecky : Ganz große Liebe für den All-White Look mit Nude Accessoires! XX aus Nürnberg Jecky Want Get Repeat

Ein Tag in München beim ANNY Meet & Greet

Vergangenen Donnerstag war es soweit, ich durfte nach München fliegen und mit 19 anderen Mädels die Bloggerinnen Nina von www.nina-suess.com und Franzi von www.zukkermaedchen.de kennenlernen. Hier sind ein paar Eindrücke von meinem Tag:

Auf geht’s! Um 10:05 Uhr am Donnerstagmorgen startet mein Flieger Richtung Süden. Über den Wolken fühlt man sich plötzlich federleicht und bekommt Lust auf Zuckerwatte, geht euch das genauso? :-)

DSC_0042

Am Eingang wurde ich von Nina und Franzi direkt herzlich begrüßt. Einmal lächeln bitteeeeee! :-)
IMG_9368 (1)Danach gab es ein paar Worte von den Organisatorinnen zu der Marke ANNY und zum Programm. Wir durften an kleinen Workshops teilnehmen. Man konnte lernen wie man Cupcakes schön mit Fondant verziert oder wie man ein eigenes Mood Board erstellt, welches mit ein bisschen Glück Grundlage für eine ANNY-Kollektion im nächsten Jahr sein kann. Also drückt mir die Daumen, dass ich mit meinem Mood Board gewinne! :-)

DSC_0057

Die ANNY “Fashion Blogger in the City”-Kollektion

DSC_0064 DSC_0078 DSC_0081 DSC_0085 DSC_0054Leckeres Essen als Stärkung darf natürlich auch nicht fehlen!

DSC_0048 DSC_0073 IMG_9343 (1)

Leider ging die Zeit viel zu schnell vorbei. Trotzdem war es ein wunderschöner Tag mit vielen neuen Erfahrungen. Ich hatte die Gelegenheit mich längere Zeit mit Franzi zu unterhalten und bin sooo beeindruckt! Sie ist eine tolle Frau, die wirklich sehr bodenständig ist und zudem super witzig und sympathisch. Auch die anderen Mädels waren super lieb und da viele von ihnen auch seit langer Zeit bloggen, konnte ich mir hier auch viele Tipps und Tricks abholen und mich über Erfahrungen austauschen.

DSC_0077 DSC_0099 DSC_0097 DSC_0094

Zum Abschluss haben wir jeder noch einen Goodie Bag bekommen und durften dieses Display (kleiner Vorher-/Nachher-Beweis auf den Fotos) leer räumen. Meine Ausbeute bekomme ich ganz bald per Post zugeschickt, da wir ja nur begrenzt Flüssigkeiten im Handgepäck transportieren durften. Ihr sollt natürlich auch nicht leer ausgehen, deswegen wird es dann hier ein kleines Gewinnspiel geben, also STAY TUNED meine Lieben! ;-)

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle auch noch einmal an das Team von ANNY und Douglas, die uns diesen tollen Tag ermöglicht haben!

Eure Sarah

Flash Tattoos – der Trend des Sommers!

OMG – die “Flash Tattoos” oder auch “Metallic Tattoos” genannt, verdrehen uns den Kopf! Wir lieben diese Teile so sehr! Einer der größten Trends auf dem diesjährigen Coachella Festival waren eindeutig die Flash Tattoos – zurecht! Man klebt die Tattoos auf die Haut und sie halten, je nach Qualität, 1-5 Tage. Ihr kennt sie bestimmt auch noch von früher – in schwarz und Superheldenform. Wir mussten die Teile direkt ausprobieren, haben uns für euch die süßen Tattoos einmal aufgeklebt und uns in ein passendes Festivaloutfit geworfen.

Bestellen kann man die Schmuckstücke ab 7,50 € bei Amazon. Kleiner Insidertipp von uns: für nur 1,50 € gibt es sie momentan auch bei NANU NANA und ab 5 € auch bei Claire’s. Die Tattos gibt es sowohl in gold als auch in silber – teilweise auch mit schwarzen Verzierungen. Man klebt sie auf die Haut und tupft dann mit einem nassen Waschlappen so lange, bis sich das Papier von vom Tattoo auf der Haut löst.

IMG_7944-Bearbeitet1

IMG_7877-2Wir waren für das Shooting am Aachener Weiher in Köln unterwegs. Wenn die Sonne scheint und es heiß ist, hat der Aachener Weiher fast schon Festivalcharakter.

IMG_8011

Outfitdetails
Ohrringe: Geschenk von den Liebsten – similar
Bracelet: Urlaubsmitbringsel – similar

IMG_7943

IMG_7899

IMG_7997_2

Outfitdetails
Glasses: New Yorker, ca. 5 € – similar
Cardigan: Bershka, ca. 30 € – similar
Shirt: H&M, ca. 10 € – similar
Shorts: Bershka, ca. 25 € – similar
Tasche: Accessorize gerade im Sale für nur 17,45 €!

IMG_7901-2 Die Festivalsaison hat bereits begonnen und auch wir zwei sind uns einig – die feschen Accessoires dürfen nicht fehlen! Wer das einmal ausprobieren möchte, im Nachhinein aber nicht zufrieden ist, man bekommt die Tattoos ganz leicht mit Nagellackentferner wieder ab. ;-)

Die kleinen Probleme einer Frau und das Batiste Trockenshampoo Hint of Colour

Welche Frau kennt es nicht? Den Wecker nicht gehört, die Snooze-Taste im Schlaf versehentlich ausgeschaltet oder einfach nur zu spät aufgestanden. Jedenfalls ist die Zeit plötzlich im Bad sehr knapp und man steht vor der Entscheidung: Duschen mit Haare, ohne Haare oder nur Haare. Mario Barth hat dieses Phänomen bei uns Frauen einmal sehr witzig in seiner Bühnenshow nachgestellt. Ich habe mich dabei sehr ertappt gefühlt, da ich morgens so gut wie nie schnell aus dem Bett komme und deswegen oft spät dran bin und einen kritischen Blick in den Spiegel werfe, wobei ich mich selbst frage: “Hmm, gehen die Haare noch einen Tag ohne Waschen?”.

Sehr oft fühle ich mich gerade mit offenen und ungewaschenen Haaren bereits am 2. Tag sehr unwohl. Das höchste der Gefühle ist dann eventuell ein strenger Zopf, aber auch da habe ich Angst, dass es jemandem auffallen könnte, dass meine Haare am Tag zuvor das letzte Mal gewaschen wurden. Eines Tages diskutierte ich dieses Problem mit einer Freundin und sie erzählte mir ganz begeistert von ihrer Erfahrung mit Trockenshampoo.

Als ich dann letztes Jahr auf einem Festival war und mir nicht sicher war, ob ich das Wochenende Gelegenheit zum Duschen haben würde, legte ich mir mein erstes Trockenshampoo zu. Das Fazit war ernüchternd. Weiße pudrige Rückstände und die Angst, dass jetzt auch noch jemand denken könnte ich hätte Schuppen, stimmten mich nicht wohler.

Umso witziger war es dann, dass ich jetzt als Mitglied der Freundin Trend Lounge als Produkttesterin offiziell das Trockenshampoo,  Batiste Hint of Colour testen durfte. Das Trockenshampoo enthält extra Farbpigmente und verspricht deshalb keine sichtbaren weiße Rückstände zu hinterlassen. Klingt vielversprechend! Ich wurde neugierig. Dann endlich kam das Paket und der Test konnte beginnen.

Das Unpacking habe ich direkt mal für euch festgehalten:

Nach zwei Wochen Testphase kann ich sagen, dass Trockenshampoo überzeugt mich! Denn die Farbnuance mittelbraun & brünett passt perfekt zu meinem Ansatz und hinterlässt keine weißen Rückstände. Es schimmert lediglich matt auf dem Ansatz, keine Spur von Rückständen wie ich es von anderen Trockenshampoos kannte. Die feine Konsistenz erfrischt den Ansatz perfekt und trifft daher genau meine Erwartungen an ein Trockenshampoo. Einzig der Duft ist meiner Meinung nach verbesserungswürdig :-D Den finde ich zu intensiv, irgendwie süß und künstlich, da würde mir ein frischer Duft, eben wie man ihn nach einer frischen Haarwäsche hat, deutlich besser gefallen.

B

Das Batiste Hint of Colour gibt es insgesamt in drei Farbnuancen und ist u.a. bei Real, Amazon und Douglas für ca. 5,00€ erhältlich (Link zum Shop)

485° – Pizza in nur 60 Sekunden

Hallo ihr Lieben,
wir möchten weiterhin unsere Vorliebe zu italienischem Essen mit euch teilen und deswegen gibt es heute wieder einen kleinen Restaurant-Insider zu diesem Thema für euch.

Bei 485 Grad gibt es echte neapolitanische Pizza, also falls es diesen Sommer mit dem Italienurlaub nicht klappen sollte – hier bekommt ihr ein Stück “Bella Italia”! Wie der Name es schon andeutet, wird in diesem Lokal die Pizza nur 60 Sekunden lang in einem 485 Grad heißen Ofen gebacken. Der Teig hat zuvor ganze drei Tage lang geruht. Die Betreiber legen großen Wert auf die Qualität der Zutaten und das konnte man auch wirklich intensiv herausschmecken.

Ich tendiere eher dazu, außergewöhnliche Kombinationen auszuprobieren und habe mich deshalb für die Pizza “Rocky Balboa’s Speckbirne” mit Provolone, Birne, Bacon, Ruccola und Walnüssen entschieden. Meine Begleitung an dem Abend, mein Freund Romeo, dagegen mag es schlicht: Für ihn gab es die Pizza “Hellboy” mit Tomaten, Fior di Latte Mozzarella, Chorizo Iberico Negra, Oregano und Chilihonig.

1

2

Pizza “Rocky Balboa’s Speckbirne” für 9,50€

3

Pizza “HellBoy” für 10,50€

Bei meiner Pizza hat mir ein wenig der “Pizzageschmack” gefehlt. Da es keine Tomatensauce gab, hat es mich geschmacklich eher an einen Flammkuchen erinnert. Romeos Pizza hingegen war die reinste Pizza-Geschmacksexplosion! Die Tomatensauce war so dermaßen intensiv und vollmundig, dazu die pikante Chorizo und die leichte Süße durch den Honig… unbeschreiblich und einfach nur phänomenal lecker! Der Teig war ebenfalls super lecker, irgendwie knusprig und irgendwie auch wieder nicht. Ich war dann etwas neidisch auf seine Pizza, denn manchmal ist weniger dann wohl doch mehr. :-)

4

So erfinderisch: Die Salz- und Pfefferstreuer sind aus True Fruits Smoothie Gläsern

5

Insgesamt aufjedenfall eine Top-Location, wenn man eine Pizza abseits der 0815-Standardvarianten und mit qualitativ hochwertigen Zutaten zu sich nehmen möchte.

Hier seht ihr alle Details noch einmal auf einen Blick:

485Grad
Kyffhäuser Strasse 44, 50674 Köln
Tel. 0221-3975 3330

Website: Link
Facebook: Link

Öffnungszeiten:
Mo – Do: 12:00 – 22:30
Fr – Sa: 12:00 – 23:00
Sa: 12:00 – 23:00
So / Feiertag: 13:00 – 22:00

Und für alle, die grad knapp bei Kasse sind oder außerhalb von Köln wohnen, gibt es hier auch noch ein super leckeres Pizzateig-Rezept für zu Hause.